Ovum BPMS Entscheidungsmatrix

13. April 2010

Die Marktanalysten vom Ovum haben sich kürzlich wieder einmal den BPMS-Markt vorgenommen. Dieser Markt, auf dem nach wie vor starker Wettbewerb herrscht, ist stark fragmentiert. Zu den führenden Anbietern gehören auch einige recht spezialisierte Hersteller. Insgesamt wurden 14 Anbieter untersucht, bei denen es sich laut Ovum um die Marktführer handelt. Es fehlen Adobe und Software AG, die eigentlich auch in diese Gruppe gehören, bei denen es laut Ovum Schwierigkeiten gab, Detailinformationen zur Bewertung der Technologie zu bekommen.

In dem Report werden Metastorm, Oracle und Savvion als deutliche Favoriten bezeichnet, die bei einer BPMS-Auswahl immer auf die Shortlist gehören sollten. Von den anderen Herstellern sind sechs in die Gruppe „Consider“ (Berücksichtigen) eingeordnet, der Rest gehört zur Gruppe „Explore“ (Erkunden). Zwar verfügen letztere über weniger umfassende Funktionalität oder eine geringere Vertriebsstärke, doch können sie ggf. spezielle Anforderungen besonders gut erfüllen – zumal die absoluten Unterschiede in der Technologiebewertung nicht so riesig sind.

Wie andere Analysten verwendet auch Ovum eine zweidimensionale Matrix zur Anordnung der verschiedenen Produkte, wobei eine Einordnung in die Dimensionen „Technologiebewertung“ und „Einschätzung durch die Anwender“ erfolgt. Technologisch nimmt hier Oracle die Spitzenstellung ein, wohingegen Metastorm in der Gunst der Anwender ganz oben steht. IBM verfügt über die höchste Marktpräsenz, gefolgt von Oracle und Pegasystems.

Wodurch zeichnen sich die drei führenden Anbieter aus? Sie verfügen über eine umfassende Abdeckung aller heute relevanten Aspekte eines BPM-Systems und ein aufeinander abgestimmtes Produktportfolio – von der Prozessanalyse über die Ausführung bis zum Prozesscontrolling. Savvion und Metastorm sind BPM-Spezialisten, wobei Savvion vor allem auf der technischen Seite punktet, wohingegen Metastorm durch einen stark Business-orientierten Ansatz auf eine hohe Kundenzufriedenheit kommt. Bei Oracle als breit aufgestelltem Technologieanbieter spielen die BPM-Funktionalitäten eine zentrale Rolle in der Applikationsplattform des Herstellers.

Die Marktstudie steht bei einigen der analysierten Anbietern zum Download zur Verfügung (z. B. bei Metastorm oder ActiveVOS), wobei die Downloads jeweils über einen gemeinsamen Teil verfügen sowie über ein Kapitel mit der Einzelbewertung des betreffenden Anbieters. Wenn einen mehrere Tools interessieren kann es also nützlich sein, den Report bei mehreren Anbietern herunterzuladen.

Kategorie: Allgemein, BPMS 2 Kommentare »

Vorheriger Beitrag: Prozessmodellierung – eine Kunst!
Nächster Beitrag: Umfrage – Passt der BPM-Ansatz zum eigenen Unternehmen?

2 Reaktionen zu “Ovum BPMS Entscheidungsmatrix”

  1. Dr. Martin Bartonitz

    Erstaunlich, dass Software AG nicht dabei ist, wo doch für den deutschen Software Markt so viel Hoffnung in dem Kauf von IDS Scheer liegt, einen zweiten international relevanten Riesen nach SAP auf die Füße zu bekommen.

  2. Thomas Allweyer

    Ja, erstaunlich, dass die Analysten von Software AG laut eigenen Angaben keine ausreichenden Informationen bekommen haben. Einen internationalen Erfolg wie die SAP zu erzielen, dürfte auch mit IDS Scheer nicht ganz einfach sein. SAP hatte zu den Zeiten ihres größten Wachstums wesentlich geringere ernstzunehmende Konkurrenz.


Kommentar schreiben

Kommentar