Digitalisierung: Häufig fehlen die Basisstrukturen

19. Februar 2016

Cover Branchenatlas Digitale TransformationLaut der vorliegenden Studie ist die deutsche Wirtschaft noch sehr zögerlich, was die Digitalisierung angeht. „Klare Strategien sind die Ausnahme“, konstatieren die Autoren, denn nur bei jedem dritten der befragten Unternehmen mit über 25 Millionen Euro Umsatz wird dem Thema Digitale Transformation strategische Bedeutung eingeräumt. Entsprechend sind auch die Investitionen in dieses Zukunftsthema niedrig. Und in vielen Fällen fehlen die notwendigen Basisstrukturen.

So weisen die Geschäftsprozesse vielerorts nicht den erforderlichen Digitalisierungsgrad auf, der erforderlich wäre um neue, digitale Geschäftsmodelle umzusetzen. In über 50% der Unternehmen wird in mindestens zwei von fünf Fällen noch papierbasiert gearbeitet. Zumeist liegt weniger als die Hälfte aller Dokumente in digitaler Form vor. Dabei gibt es deutliche Unterschiede zwischen den verschiedenen Branchen. IT-Firmen und Telekommunikationsunternehmen sind vergleichsweise gut aufgestellt, wohingegen insbesondere die Branchen Logistik und Versorgung noch einigen Nachholbedarf haben.


d.velop AG:
Branchenatlas Digitale Transformation
Die kostenlose Studie kann hier angefordert werden.

Kategorie: Allgemein Ein Kommentar »

Vorheriger Beitrag: Keine Business-Analyse ohne Prozessmanagement
Nächster Beitrag: Klassischer Ansatz zur Geschäftsprozessoptimierung

Eine Reaktion zu “Digitalisierung: Häufig fehlen die Basisstrukturen”

  1. Robert

    Ich denke die Digitalisierung wird sich über Kurz oder Lang bei allen Unternehmen durchsetzen. In usnerer Gesellschaft setzt sich die Digitalisierung ebenfalls durch, da werden auch alteingesessene Unternehmen nicht dran vorbeikommen.


Kommentar schreiben

Kommentar