Keine Business-Analyse ohne Prozessmanagement

12. Februar 2016

Business-Analyse-CoverEs ist erstaunlich, dass das Wort „Geschäftsprozessmanagement“ nicht im Titel dieses Buchs auftaucht, denn die zentrale Bedeutung der Geschäftsprozesse für jede Business-Analyse zieht sich als roter Faden durch das gesamte Buch.

Strukturiert ist das Werk anhand eines Kreislaufmodells. Ausgehend von der Geschäftsstrategie werden konkrete Geschäftsfälle definiert. Es folgt die Erhebung der Geschäftsprozesse, auf deren Grundlage Geschäftsanforderungen abgeleitet und die Geschäftsarchitektur optimiert wird. Mit der Erfolgsbewertung schließt sich der Kreislauf.

Ausgehend von seinen umfangreichen Praxiserfahrung als Prozessberater sowie empirischen Untersuchungen zeigt der Autor, welche Probleme und Defizite in der Praxis häufig auftreten und wie diesen begegnet werden kann. Insbesondere betont er, wie wichtig der konsequente Methoden-Einsatz für den Erfolg ist.

Neben bekannten Konzepten und Vorgehensweisen stellt Minonne auch einige methodische Erweiterungen und Eigenentwicklungen vor, etwa eine Vorgehensweise zur Prozesserhebung und eine durchgängige Systematik zur Einordnung von Kennzahlen und ihren Abhängigkeiten, basierend auf der eingesetzten Ebene (Organisation, Prozess, Aktivität) und der Erfolgselevanz. Am Ende jedes Kapitels findet sich eine Reihe von Wiederholungsfragen und ausführlichen Lösungshinweisen.

Zudem wird die Anwendung der beschriebenen Methoden jeweils am durchgängigen Fallbeispiel eines Bauunternehmens exemplarisch dargestellt. An einigen Stellen sind diese konkreten Beispielanwendungen recht knapp ausgeführt, hier wäre eine etwas umfassendere Darstellung hilfreich für die Nachvollziehbarkeit und das tiefere Verständnis. Recht ausführlich beschrieben sind dafür die Ergebnisse einer vom Autor durchgeführten Studie zum Status Quo des Geschäftsprozessmanagement-Reifegrads.


Minonne, Clemente:
Business-Analyse
Konzepte, Methoden und Instrumente der Business-Architektur
Schäffer-Pöschel 2016.
Das Buch bei amazon.

Kategorie: Allgemein, Change Management Kommentieren »

Vorheriger Beitrag: 3. IT-Radar: Prozessmanager ignorieren Innovationen
Nächster Beitrag: Digitalisierung: Häufig fehlen die Basisstrukturen


Kommentar schreiben

Kommentar