BPMN 2.0 macht Fortschritte

15. März 2009

Wer sich dafür interessiert: Bei der OMG sind die aktuellen Einreichungen zum Download verfügbar. Nach wie vor scheint es zwei konkurrierende Vorschläge zu geben. Dennoch werden in den einschlägigen Blogs und Foren bereits Seminare über die Neuerungen der BPMN 2.0 angekündigt, und die ersten Toolhersteller wollen die BPMN 2.0 bereits im Sommer unterstützen. Möglicherweise zeichnet sich bereits eine Einigung zwischen den beiden Gruppen ab.

Beruhigend für BPMN-Modellierer: An den bisherigen Modellierungskonstrukten ändert sich nicht viel. Es kommen lediglich einige Erweiterungen im Bereich Choreographien undKonversationen hinzu. Außerdem wird es endlich ein standardisiertes Austauschformat geben, so dass man hoffentlich in absehbarer Zeit Modelle zwischen Tools austauschen kann. Die beiden Vorschläge definieren die BPMN nun über ein Metamodell. Das bringt zwar eine sauberere und eindeutigerer Spezifikation, macht diese Dokumente aber nicht ganz einfach lesbar, denn man muss sich über viele Seiten hinweg durch die Metamodelle hindurcharbeiten. Glücklicherweise kann man aber auch mit der BPMN modellieren, ohne das Metamodell im Detail zu kennen.

Hier die Links:

Einreichung von Oracle, SAP, IBM, uvm: http://www.omg.org/cgi-bin/doc?bmi/09-02-01
Einreichung von Fujitsu, HP, Unisys uvm: http://www.omg.org/cgi-bin/doc?bmi/09-02-04

Kategorie: BPM, BPMN Kommentare deaktiviert für BPMN 2.0 macht Fortschritte

Vorheriger Beitrag: Grüne Prozesse
Nächster Beitrag: Buch über die “Road to BPM” der SAP

Kommentarfunktion ist deaktiviert.