Prozessmodellierung – eine Kunst!

6. April 2010

Cover The Art of Business Process ModelingProzessmodellierung mit UML und BPMN für Business Analysten ist das Thema des englischsprachigen Buchs „The Art of Business Process Modeling“ von Martin Schedlbauer. Das könnte ein interessantes Thema sein, denn insbesondere im Zusammenhang mit der Anforderungsdefinition für die Software Entwicklung gibt es neben den eigentlichen Prozessmodellen zahlreiche Aspekte, die sich mit UML darstellen lassen. Insofern stellt sich die Frage, wie sich die Modelle der verschiedenen Notationen sinnvoll kombinieren lassen, und wie der Übergang zu Modellen der Software-Entwicklung erfolgt. Leider wird diese durch den Untertitel geweckte Höffnung nicht erfüllt. Schedlbauer erläutert auf den gut hundert Seiten die von ihm verwendete Methodik zur Modellierung von Prozessen, Funktionshierarchien, Daten und Regeln.

Dies kann komplett mit Hilfe der UML erfolgen. BPMN wird lediglich als alternative, aber gleichwertige Darstellungsmöglichkeit zu UML Aktivitätsdiagrammen präsentiert. Hierzu werden die einander entsprechenden Konstrukte aus Aktivitätsdiagrammen und BPMN gegenübergestellt. Leider haben sich hier einige gravierende Fehler eingeschlichen, so findet sich eine Abbildung mit poolübergreifenden Sequenzflüssen. In einem anderen Modell wird eine Gruppierung anstelle eines Unterprozesses verwendet. Weitergehende BPMN-Aspekte, wie Nachrichtenflüsse oder angeheftete Zwischenereignisse, fehlen komplett. Die gezeigten Beispielmodelle sind komplett als Aktivitätsdiagramme dargestellt. Es drängt sich der Eindruck auf, dass BPMN als zunehmend populäre Notation nachträglich in die Ausführungen aufgenommen wurde. Die Besonderheiten der BPMN und ihre mögliche Nutzung im Rahmen der verwendeten Methodik wurden jedoch nicht näher untersucht.

Auch die Verknüpfung der sonstigen verwendeten Modelle bleibt vielfach etwas unklar. Das zur Übersichtsmodellierung verwendete Kompositionsstrukturdiagramm gehört zu den eher ungebräuchlichen UML-Modellen. Zur Darstellung von Funktionshierarchien wird ein reichlich modifiziertes UML Klassendiagramm verwendet, was zunächst etwas verwirrend ist. Zwar enthält das Buch einige nützliche Tipps und Hinweise, doch vermag die vorgestellte Methodik nicht wirklich zu überzeugen.


Schedlbauer, Martin:
The Art of Business Process Modeling.
The Business Analyst’s Guide to Process Modeling with UML & BPMN.
Cathris Group, Sudbury / Massachusetts 2010.
Das Buch bei amazon.

Kategorie: BPMN, Modellierung Kommentare deaktiviert für Prozessmodellierung – eine Kunst!

Vorheriger Beitrag: Prozesse managen – Wissenschaft oder Kunst?
Nächster Beitrag: Ovum BPMS Entscheidungsmatrix

Kommentarfunktion ist deaktiviert.