Blog zu BPMN und Choreographien

18. Januar 2009

Ein neues englischsprachiges Blog befasst sich mit BPMN und speziell der Modellierung von Choreographien, d. h. dem Zusammenspiel von Geschäftspartnern bei unternehmensübergreifenden Abläufen. So werden bei der elektronischen Beschaffung z. B. eine Anfrage, ein Angebot, ein Auftrag und eine Auftragsbestätigung ausgetauscht. Dieser Nachrichtenaustausch erfolgt in einer bestimmten Reihenfolge. Dabei kann es aber zahlreiche Abweichungen geben, z. B. ein Auftrag ohne Angebot, eine Rückfrage, eine Änderung oder eine Stornierung.

Mit der aktuellen BPMN Version 1.1 lassen sich bereits Choreographien durch Nachrichtenflüssen zwischen verschiedenen Pools modellieren. Die verschiedenen Alternativen und Abhängigkeiten, evtl. zu überprüfende Bedingungen lassen sich jedoch nur indirekt, über die Untersuchung der Prozesse bei den beteiligten Partnern herausfinden.

Der Betreiber des Blogs, Frank Michael Kraft von der SAP, arbeitet an der BPMN 2.0 mit, wo es wesentlich mächtigere Möglichkeiten für die Modellierung von Choreographien geben wird. Er ist Leuten, die sich für BPMN interessieren, auch als Moderator des XING BPMN-Forums bekannt. Zu dem Blog, in dem auch einiges an Theorie über Choreographien zu finden ist, geht es hier.

Kategorie: BPM, BPMN, Modellierung Kommentare deaktiviert für Blog zu BPMN und Choreographien

Vorheriger Beitrag: Von Prozessmanagern und Mashups im eJournal BPM
Nächster Beitrag: Praxistipps für die Prozessoptimierung

Kommentarfunktion ist deaktiviert.