BPMN lernen – Markenfluss-Animation

3. März 2012

Die Ablauflogik eines BPMN-Modells lässt sich am besten mit Hilfe des Markenflusses (Token Flow) erläutern und verstehen. Man stellt sich vor, beim Start eines Prozesses erzeugt das Startereignis eine Marke, die dann durch das Prozessmodell wandert, an Verzweigungen jeweils den durch Bedingungen bestimmten Weg einschlägt, sich bei parallelen Pfaden in mehrere Marken aufteilt, usw. Am Ende wird dann jede Marke von einem Endereignis verschluckt.

Besonders schön ist es, wenn man diesen Markenfluss visualisieren kann. Daher enthalten BPMN-Schulungsfolien oftmals mit Powerpoint gestaltete Animationen für einfache Prozesse, und auch im Internet finden sich sehr beliebte, mit Flash o. ä. entwickelte Animationen. Da es recht aufwändig ist, solche Animationen manuell zu erstellen, hat Stefan Schweitzer, Informatikstudent bei uns an der FH Kaiserslautern, ein sehr schönes Tool entwickelt, mit dem sich Sequenzflüsse für beliebige BPMN-Modelle als Markenflüsse visualisieren lassen. Damit muss man den gewünschten Prozess nur noch in einem BPMN-Werkzeug modellieren, und im BPMN 2.0-Format exportieren. Das Animationstool liest den Prozess ein und animiert ihn.

Ich habe dieses Tool einmal verwendet, um ein paar ganz einfache, einführende Beispiele zu animieren. Zunächst einige Sequenzflüsse mit exklusiven Gateways. Man kann sie sich hier als Videos ansehen. Weitere Beispiele folgen in den nächsten Wochen.

Kategorie: Allgemein, BPMN, Modellierung Kommentare deaktiviert für BPMN lernen – Markenfluss-Animation

Vorheriger Beitrag: Agile Entwicklung: Was wurde eigentlich aus den Use Cases?
Nächster Beitrag: Die Schweizer Verwaltung hat noch Potenzial für BPM

Kommentarfunktion ist deaktiviert.