Buchvorstellung: Prozessqualität hängt vom Zusammenspiel mit den IT-Systemen ab

1. September 2014

Cover Aligning Business Processes and Information SystemsDer Titel führt möglicherweise ein wenig in die Irre: Es geht in diesem englischsprachigen Buch nicht allgemein um die gegenseitige Anpassung von Geschäftsprozessen und Informationssystemen, sondern speziell um die Auswirkungen auf die Prozessqualität. Im ersten Teil entwickelt der Autor ein Referenzmodell zur umfassenden Beschreibung aller unterschiedlichen Aspekte, die die Qualität von Geschäftsprozessen ausmachen. Das Business Process Quality Reference Model (BPRQM) basiert auf einem Standard für die Qualität von Softwareprodukten. Die Definitionen der dort verwendeten Qualitätsmerkmale wurden begrifflich an den Anwendungsbereich der Geschäftsprozesse angepasst. Sicher lässt sich hinterfragen, ob es für Geschäftsprozesse nicht noch ganz andere Qualitätsmerkmale als für Softwareprodukte gibt. In einer Fallstudie aus einer Uni-Klinik wird aber gezeigt, dass sich das Modell in der Praxis gut anwenden lässt. Hierbei wurde auf Basis dieses Qualitätsmodells ein Fragebogen zur Bewertung eines Prozesses entwickelt, der erfolgreich für die Schwachstellenanalyse eingesetzt wurde und bei den beteiligten Prozessexperten auf eine hohe Akzeptanz stieß.

Möchte man umfassende Qualitätsinformationen in ein Geschäftsprozessmodell integrieren, so steht man vor dem Problem, dass es sehr viele verschiedene Qualitätsattribute gibt, die sich nicht alle gleichzeitig darstellen lassen. Es wird daher eine Erweiterung für BPMN und andere Prozessmodellierungsnotationen vorgestellt, bei denen jede Aktivität Icons für die verwendeten Kategorien von Qualitätsmerkmalen erhält. Sind für eine Aktivität beispielsweise Merkmale aus den Kategorien „Reife“ und „Verfügbarkeit“ definiert, so werden hierfür zwei Icons angezeigt. Klickt man auf ein Icon, so werden die zugehörigen Qualitätsattribute und ihre Werte in einem Eigenschaftsfenster dargestellt.

Im zweiten Teil des Buchs wird mit Hilfe einer Simulationsstudie untersucht, welchen Einfluss das Zusammenspiel von Geschäftsprozessen und IT-Systemen auf die gesamte Prozessqualität hat. Isolierte Betrachtungen der Prozesse einerseits und der IT-Systeme andererseits sind weniger aussagekräftig, da die Qualität eines ansonsten optimierten Prozesses etwa durch mangelnde Verfügbarkeit eines IT-Systems beeinträchtigt wird. In der Studie wird beispielhaft das Qualitätsmerkmal „Performance“ untersucht, dass sich besonders gut für eine Simulation eignet. An einer Fallstudie wird gezeigt, dass die vom Autor entwickelte Methode zur integrierten Simulation von Prozessen und IT-Systemen eine bessere Voraussage der Performance ermöglicht als herkömmliche Verfahren. Insbesondere starke Lastschwankungen kann diese Methode besser vorhersagen.

Das Buch ist aus einer Dissertation entstanden, weshalb der Schreibstil recht wissenschaftlich ist. So dürften einige längere Passagen, die sich mit anderen Arbeiten auseinandersetzen, für praktisch ausgerichtete Leser kaum interessant sein. Dabei haben die vom Autor entwickelten Methoden durchaus eine hohe praktische Relevanz. Sie liefern wertvolle Impulse für die Weiterentwicklung der Themen Prozessqualität und Simulation.


Robert Heinrich:
Aligning Business Processes and Information Systems
New Approaches to Continuous Quality Engineering
Springer 2014.
Das Buch bei amazon.

Kategorie: BPM, Bücher Kommentare deaktiviert für Buchvorstellung: Prozessqualität hängt vom Zusammenspiel mit den IT-Systemen ab

Vorheriger Beitrag: Umfrage Status Quo Prozessmanagement gestartet
Nächster Beitrag: BPM in Practice diskutiert ACM, Internet of Things und mehr

Kommentarfunktion ist deaktiviert.