Digitalisierung und Industrie 4.0 – nicht immer ganz einfach

7. August 2018

Inge Hanschke ist vor allem für ihre Werke zum Enterprise Architecture Management und IT-Management bekannt. Diese Themen spielen auch in dem neuen Buch eine wichtige Rolle, diesmal in Bezug auf das Thema Digitalisierung und Industrie 4.0. Nach einem einführenden Überblick über digitale Strategien und Beispiele für neue Geschäftsmodelle wird ein Framework vorgestellt, das als Grundlage zur systematischen Entwicklung von Digitalisierungs-Initiativen dienen kann. In diesem Zusammenhang werden auch die wichtigsten aktuellen Technologien diskutiert, die häufig im Rahmen von Digitalisierungsstrategien zum Einsatz kommen. Den unter dem Schlagwort „Industrie 4.0“ zusammengefassten Digitalisierungsansätzen in produzierenden Unternehmen ist ein eigenes Kapitel gewidmet.

Wie sollte man konkret vorgehen um die geeignete digitale Strategie zu entwickeln und erfolgreich umzusetzen? Hierfür wird ein Leitfaden vorgestellt. Er sieht zunächst vor, die digitale Stoßrichtung festzulegen und das Geschäftsmodell weiterzuentwickeln. Als Hilfsmittel zur Standortbestimmung dient ein Reifegradmodell. Die Implementierung der Strategie wird mit Hilfe einer digitalen Roadmap beschrieben. Die Umsetzung erfolgt in Form eines agil gesteuerten Veränderungsprozesses. Schließlich wird die Zielerreichung überprüft, und der durchgeführte Transformationsschritt wird dauerhaft verankert.

Den umfangreichsten Teil des Buchs bildet eine Sammlung von Best Practices. Hier werden geeignete Methoden und Vorgehensweisen für verschiedene Themengebiete erläutert, z. B. der Aufbau einer digitalen Kultur, die Veränderung der Organisation oder die Entwicklung des Geschäftsmodells.

Auch die verschiedenen Aufgabenbereiche des IT-Managements, wie Datenmanagement, Enterprise Architecture Management oder Demand Management, sind von der Digitalisierungsstrategie betroffen. Entsprechend finden sich auch hierfür Handlungsempfehlungen in dem Buch.

Wer andere Bücher der Autorin kennt, wird in diesem Kapitel einiges Bekanntes wiederfinden. Trotzdem lohnt sich ein erneuter Blick darauf, denn die Konzepte wurden vor dem Hintergrund der digitalen Transformation weiterentwickelt. So sind in der aktuellen Version der Best-Practice-Unternehmensarchitektur neue Elemente hinzugekommen, wie „Kunde und Touchpoints“ oder „Business Eco-System“.

Das Werk ist recht umfassend und richtet sich mit seinen ausführlich beschriebenen Konzepten und Vorgehensweisen vor allem an Praktiker, die vor konkreten Fragestellungen der digitalen Transformation stehen. Insofern weckt das im Titel verwendete Motto „einfach und effektiv“ unter Umständen falsche Erwartungen. So ganz einfach sind die aktuellen Herausforderungen nicht zu bewältigen, wie auch zu Beginn des vierten Kapitels festgestellt wird: „Die digitale Transformation ist eine sehr komplexe Aufgabe.“ Zur Bewältigung dieser komplexen Aufgabe bietet das Buch zahlreiche wertvolle Hilfestellungen.


Hanschke, I.:
Digitalisierung und Industrie 4.0 – einfach und effektiv.
Systematisch und lean die digitale Transformation meistern.
Hanser 2018.
Das Buch bei amazon.

Kategorie: Bücher Kommentieren »

Vorheriger Beitrag: iGrafx Platform: Die Zusammenhänge im Fokus
Nächster Beitrag: Aktuelle Beiträge zum IT-Management





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.