6. Auflage des Praxishandbuchs BPMN

15. Juli 2019

Es ist noch gar nicht lange her seit der fünften Auflage des Praxishandbuchs BPMN. Und so stellt sich die Frage, welche Inhalte beibehalten wurden und was sich geändert hat.

Die gute Nachricht für Besitzer der vorangehenden Auflage: Sie müssen ihr Buchexemplar nicht entsorgen, denn die wesentlichen Inhalte sind gleich geblieben. So finden sich die Einführungen in die BPMN als Prozessmodellierungsnotation und die DMN zur Modellierung von Entscheidungslogik ebenso wieder wie das camunda-Framework und die Kapitel zur Prozessautomatisierung und zur BPMN-Einführung im Unternehmen.

Die auffälligste Änderung ist, dass die Beschreibung der CMMN wieder entfernt wurde, die zusammen mit der DMN erst in der vorangegangen Auflage aufgenommen worden war. CMMN („Case Management Model and Notation“) ist ein Standard zur Modellierung flexibler, schwach strukturierter Fallbearbeitungen. Wie die Autoren festgestellt haben, stieß CMMN jedoch in der Praxis auf zu wenig Akzeptanz. So war es nur konsequent, diese Notation wieder aus dem Buch zu streichen.

Im Gegenzug wurden einige Beispiele zur Modellierung von Flexibilität mit Hilfe von BPMN aufgenommen.

Als weiteres neues Thema wird der Zusammenhang zwischen ausführbaren Prozessen und Microservices diskutiert. Microservices kapseln einzelne fachliche Funktionalitäten und verfügen über einen kompletten Technologie-Stack. Eine zentrale, übergeordnete Prozesssteuerung widerspricht dem Prinzip der unabhängigen Microservices. Moderne Process Engines bieten daher die Möglichkeit, dass jeder Microservice eine eigene, eingebettete Process Engine nutzt. Dies hat auch Auswirkungen auf die Modellierung der Ausführungsebene: Anstelle von monolithischen Prozessmodellen werden die Prozesse der einzelnen Microservices separat modelliert. Aufrufe anderer Microservices können als Service-Tasks abgebildet werden.

Die Firma camunda verlost drei Exemplare des Buchs an Leser dieses Blogs. Zur Teilnahme einfach bis zum 26.7. eine Mail an info@kurze-prozesse.de schicken. Beantworten Sie darin die folgende Frage: Wofür steht die Abkürzung „DMN“?

Ihre Daten werden ausschließlich für die Verlosung genutzt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Update: Vielen Dank an alle Teilnehmer an der Verlosung! Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner! Die Bücher sollten unterwegs sein.


Jakob Freund, Bernd Rücker:
Praxishandbuch BPMN. Mit Einführung in DMN.
6. Auflage, Hanser 2019
Das Buch bei amazon.

Kategorie: Allgemein Kommentieren »

Vorheriger Beitrag: Kompakte Einführung in das Prozessmanagement





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.