Lehrbuch zu BPM und Integrierten Informationssystemen

4. Juni 2013

Cover_GPM_Integrierte_InformationsverarbeitungDie Einführung und Nutzung von ERP-Systemen und anderen integrierten Informationssystemen, ist eng mit dem Management der Geschäftsprozesse verbunden. Daher liegt es nahe, diese beiden Themen in einem Lehrbuch miteinander zu verbinden. Das Buch führt zunächst den Prozess-Begriff ein und erläutert die Rolle der Ablauforganisation im Unternehmen, bevor die Aufgaben des Geschäftsprozessmanagements beschrieben werden. Ein eigenes Kapitel ist der Architektur integrierter Informationssysteme (ARIS) von Scheer gewidmet. Schließlich werden die Grundlagen der integrierten Informationsverarbeitung behandelt und wichtige Fragestellungen diskutiert, wie z. B. Zentralisierung und Standardisierung.

Weitere Bücher zum Thema BPM

In einem Exkurs wird ITIL als Beispiel für ein umfassendes Referenzmodell für das IT-Service-Management beschrieben. Als konkrete Ausprägung des Konzepts integrierter Informationssysteme werden ERP-Systeme vorgestellt. Auch die Einführung und das Customizing dieser Systeme werden thematisiert. Zu den weiteren behandelten Themen gehören u. a. Enterprise Application Integration (EAI), Service-orientierte Architekturen (SOA), Cloud Computing und Outsourcing. Zu den einzelnen Themen des Buchs werden zahlreiche Beispiele aus der Praxis aufgeführt.

Das Buch enthält zahlreiche, z. T. recht umfangreiche Tabellen. So erfolgt beispielsweise die komplette ITIL-Darstellung in Form einer zwölfseitigen Tabelle. Einerseits wird dadurch ein hoher Systematisierungsgrad erreicht, der vor allem für das Nachschlagen nützlich sein dürfte. Für den Lesefluss ist dies andererseits eher hinderlich. Einige Tabellen, die beispielsweise die Produktpaletten von Software AG oder SAP aufführen, sind auch inhaltlich weniger interessant. Neben den zahlreichen kurz beschriebenen Beispielen wäre zudem das eine oder andere durchgängige Beispiele hilfreich. So lässt sich z. B. eine Modellierungsnotation am besten an konkreten Beispielmodellen verstehen.

Zwar werden Querbezüge zwischen den besprochenen Themen – Prozessmanagement und integrierte Informationssysteme – hergestellt, doch hätte es sich bei einem solchen Titel angeboten, einen umfassenden Ansatz für die prozessorientierte Einführung und Nutzung von Informationssystemen darzustellen. Schließlich existiert hierfür eine Reihe von Methoden und Werkzeugen, die nicht nur die Schritte von Prozessmodellen zum Customizing von ERP-Systemen und zur Prozessausführung und -integration mit Business Process Management-Systemen unterstützen, sondern z. B. auch die Prozessauswertung und -steuerung durch prozessorientierte Kennzahlen („Process Intelligence“). Auch könnten aktuelle Entwicklungen noch stärker beleuchtet werden, etwa in den Bereichen Modellierung (z. B. BPMN), Enterprise Architecture Management (EAM) und Business Process Management-Systemen (BPMS).

Das Buch bietet in erster Linie einen Überblick über wichtige Grundlagen und Konzepte des beschriebenen Themenfeldes. Dabei eignet es sich inbesondere zum Nachschlagen. Wer selbst Prozesse modellieren und analysieren oder an einer prozessorientierten Informationssystem-Einführung mitwirken möchte, sollte daneben noch speziellere Literatur zu Rate ziehen.


Palleduhn, D. U.; Neuendorf, H.:
Geschäftsprozessmanagement und Integrierte Informationsverarbeitung
Oldenbourg 2013
Das Buch bei amazon.

Kategorie: BPM, Bücher, EPK, Modellierung Kommentieren »

Vorheriger Beitrag: Zweite Prozessmanagementkonferenz BPinPM.net
Nächster Beitrag: Scrum ist keine Projektmanagement-Methode





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.